Sind die Tödlichen Heiligen jetzt endlich tot?

Und so geht es dahin.
Jahre voller kostbarer Seiten, Zeilen, Wörter, die für viele doch so viel mehr bedeuteten als nur Zeichen, deren Auftrag es ist, eine bloße Mitteilung zu überbringen.
Viel mehr schaffte jeder Satz, manchmal auch nur ein Wort, wieder einmal die Grenze der Phantasie zu sprengen, die Hemmschwelle ein kleines bisschen weiter hinauszuschieben, die Spannung ein wenig mehr zu steigern bis zum Höhepunkt, bis zum Ende.

Wer den kleinen versteckten Hinweis im Titel dieses Eintrags nicht bemerkt hat, dieses kleine Stückchen Gescheibsel ist einzig und allein Harry Potter gewidmet. Eigentlich ist es dem letzten Band gewidmet, nicht Harry Potter als Figur, denn das ist weit von meinen Absichten entfernt.

Weil ich eine nette Person bin und niemandem irgendwas verraten will, was dieser gar nicht wissen will, werde ich meinen Eintrag so gut es geht zensieren. Sollte man aber wirklich Angst haben, dass einem der Spaß am Lesen des Buches verloren geht, sollte man lieber nicht weiterlesen.

Im Laufe des Buches musste ich feststellen, dass [PEEP] mir des öfteren, sagen wir, auf die Nerven geht. Selbstverständlich hat er das gute Recht hin und wieder als großer Märtyrer aufzutreten, sich von allem und jedem verletzt und verlassen zu fühlen und mit anderen wegen vollkommen irrationaler Gedanken auf eine kaum zu entschuldigende Weise umzugehen.
Aber andauernd? Ohne jegliche Konsequenzen?
Dass [TÜDELÜÜ] nach einigen Seiten vollkommener Passivität und einem respektablen Streit mit [PEEP] [PEEP] und [MEEP] schließlich verlässt, war durchaus nachvollziehbar und es ohne ein derartiges Ereignis wäre ich von der guten JK und ihrer Sensibilität ihrer Charaktere gegenüber doch sehr enttäuscht gewesen.
"I get it. You choose him." war trotzdem die traurigste Zeile des ganzen Buches.
Was an sich schon was heißen soll, da doch eine anerkennbare Zahl an Personen sterben. Der Tod von [HMHMHMHM], der doch sehr überraschen kam, der Tod vom kleinen [DADA DADA] und schließlich auch das dramatische Abtreten des plötzlich doch schon immer auf der [LALA] Seite gewesenen [TUTTUT] haben mich eher weniger berührt.
Ein anderes Gefühl vermittelte aber der Tod von [PFF]. Ich hatte zwar von Anfang an erwartet, dass entweder [PFF] oder [UFF] sich am Ende des Buches die Radieschen von unten ansieht (Interessante Redewendung, nicht?), aber da [UFF] ja schon recht früh schwer verletzt wurde, hatte ich doch Hoffnung, dass sowohl [PFF] als auch [UFF] mit dem Leben davon kommen.
Dass [BAMBAM] stirbt war zwar vorhersehbar (Ich meine, in der Buch-und-Film-Geschichte haben es nicht wirklich viele Menschen geschafft, zu [PAMM], ein [POCK] zu bekommen, die ganze Zeit wie ein Honigkuchenpferd mit Bildern vom [POCK] rumzuwedeln und auch noch den [HAHA] zum [TINGEL] zu machen und dann noch zu überleben, oder?). Dass [PÜÜH] dann aber auch noch sterben musste und der Tod der beiden an sich nur in wenigen Sätzen erwähnt wurde, fand ich gemeeein. [PÜÜH] war zwar nicht von Anfang an dabei und stellte auch keine unbedingt wichtige Figur da, aber ich mochte [PÜÜH] nunmal.
Auch [DINGG]s Tod war traurig, jedoch fand ich es lächerlich wie sehr [PEEP] plötzlich an [DINGG] hing.
Ich fand's sehr nett wie [PEEP] später [GNARK], [PING], [TINGEL] und [BAMBAM] traf und auch den guten alten [BOFF], der dann selbstverständlich eine super Erklärung für alles und jeden parat hatte. Wobei [PEEP] ja schon in [TUTTUT]s Erinnerungen alles Wissenswerte (auch über [TUTTUT] und [PING]) erfahren hatte.
Das letzte Kapitel war mir schon fast zu nett. Anstatt mit einem Feuerwerk aus Zauberei und Action und Untergang das Ende einzuläuten, werden an sich nur die [POCKs] beschrieben, die in [PEEP]s Fall weniger originelle Namen haben. [GNARK] und [PING] sing ja noch annehmbar. Aber die Namen von sowohl [BOFF] als auch [TUTTUT] einem einzigen [POCK] anzutun? Ich weiß nicht...
Da gefallen mir die Namen von [TÜDELÜÜ] und [MEEP]s [POCKs] schon um einiges besser.

So. Ich hab mir echt alle Mühe gegeben.

Das Buch war alles in allem ganz wundervoll und hat meiner Meinung nach definitiv alle anderen Bände übertroffen.
Und jetzt werd ich ein wenig melancholisch werden, während ich nachdenke, wie die Bücherreihe mit der ich quasi großgeworden bin jetzt zu Ende ist.
Kuddelmuddel am 22.7.07 21:07


Werbung


Frühlingsgefühle

Merkt ihr's auch? Es schwebt so durch die Luft, mit jedem Atemzug strömt es in euch hinein, bei jedem Schritt scheint es euch einen vorraus zu sein und auf euch zu warten, es sitzt da auf der Weide neben den Kühen und winkt mit dem Zaunpfahl. Das Frühlingsgefühl.
Es ist ja jetzt schon eine ganze Weile her, dass ich das letzte Mal geschrieben hab und das ist auch gut so, weeeeil ich jetzt nämlich übelst gelangweilt bin und was zur Ablenkung hab.
In der Zwischenzeit war ich in Amerika [was einfach uuunheimlich kool war, aber ich habe auch uuunheimlich wenig Lust zu, da nochmal was von zu erzählen..] und habe schon EINE meiner drei ZAPs hinter mich gebracht. Die war echt... überwältigend. "Es ist schon vor der Geburt festgelegt, ob ein Kind ein Skinhead wird. Wahr oder Falsch?" - Ihr seid dumm wie Brot. Fakt.
Außerdem haben sich in letzter Zeit total viele neue Frühlingsgefühl-technische Interaktionen zugetragen. Der überwiegende Teil davon höchst erfreulich. Der kleinere Teil weniger. Aber gut. Und ja, ich weiß, ich drück mich total bescheuert und unverständlich aus, aber die, die wissen sollen, wovon ich rede, die wissen das dann auch. Quasi.
Jedenfalls find ich im Moment alles ganz komisch. Also nicht komisch, wie in witzig/lustig, aber auch nicht komisch wie in doof oder negativ. Eher komisch wie in seltsam.
Und bevor mich jetzt alle komisch wie in seltsam doof und deshalb witzig finden, war's das dann auch schon von mir.
Schönen Frühling noch!
Kügelfösch am 29.4.07 23:11


You make my heart go SCHRANZ.

Nun denn, folge ich dem Beispiel der guten Bianca und schreibe einen BRANDHEISSEN, NAGELNEUEN Beitrag, in dem ich euch über die BRANDHEISSEN, NAGELNEUEN Geschehnisse in meinem Leben aufklären werde.
Der Eintrag wär an sich noch brandheißer, hätte ich etwas nagelneues zu erzählen o_O
In meiner Situation jedoch, werde ich einfach mal anfangen zu schreiben und dann sehen wohin die Flut des Tastaturgeklappers mich treibt.
Ich schätze, jeder, der nicht über doofe Menschen mit Freundinnen Bescheid weiß, über diverse Buckel [von denen gibt's einen ganzen Haufen, stelle ich fest. Ein Haufen Buckel. Hört sich hübsch an.] oder die Geschichte des armen Juden im Dorn, der völlig zu Unrecht als Dieb gehängt wird, nur weil die Gebrüder Grimm grausam, gemein und [grimmig. haha.] anti-semitistisch sind, sollte jetzt höchstwahrscheinlich aufhören zu lesen.
Wer darüber Bescheid weiß eigentlich auch. Dann interessiert ihn Folgendes auch gar nicht mehr.
Wenn ich mir das so recht überlege, ist dieser Eintrag dann vollkommen sinnlos.
Die Gelbe Seite am 23.2.07 19:53


STURMFREI

Gestern war ein äußerst spannender Tag. Daher wollte ich gestern vom heutigen [also gestern heutigen. Also gestrigen.] Tag erzählen, aber da der Tag in der Tat so spannend war, hatte ich da überhaupt keine Zeit zu.
Ihr fragt euch wieso? [Nein? Dann lies weiter unten weiter.] Dann, meine lieben ignoranten Freunde, werde ich euch aufklären!
Gestern kam nämlich die gute Kyrill zu Besuch. Das ist so ne ganz theatralische mit viel Plumbum und sowas. Und weil die als Kind immer viel Spinat gegessen hat, kann die jetzt auch Bäume ausreißen. Und Menschen in die Dachpfanne haun. [Ich bin nahezu verrückt nach schlechten Wortwitzen <3]
Aller Sturmwarnungen zum Trotz, hat sich jedoch ein tapfres Madl aufgemacht, in ferne Regionen zu reisen. Hat alle Anstrengungen und Gefahren auf sich genommen, ihr Ziel immer klar vor Augen. Und wirklich, der Zeiger der Uhr hatte kaum ein Viertel seiner Laufbahn hinter sich gebracht, als ich die Tür öffne und das wackre Weib [ALLITERATION ist kool.] vor mir sah. Die Bianca. [Und deshalb ist Bianca auch kooler als du. Und als Alliterationen.]
Nachdem sie mir dann eine hübsche, etwas verstört aussehende Kuh gemalt hatte haben wir Cri-Cra-Creppes mit Wasser und ohne Boullion [oder was auch immer oo] gemacht und gegessen und mit dem Retro-Radio Retro-Musik gehört.
Dann wollten wir zum Kabarett. Aber - ES GEHT NICHT! [Man beachte das dramatische Präsens.] Denn Kyrill ist sauer. Und tobt.
Und dann waren wir traurig. Aber auch gespannt. Sowas erlebt man ja nicht alle Tage. Und dann wurde es noch spannender!
Weil Kyrill sooo böse war, konnte die Bianca auch nicht nach Hause. Und dann musste sie am Rande des Abgrunds schlafen.
Was ja auch ganz schön gefährlich war, muss ich euch sagen.

Nachts ist dann auch was Spannendes passiert oo. Ich hab nämlich im Traum herausgefunden, dass ich auch da schlechte Witze Slash Wortspiele Slash Irgendwas mag. Da meinte nämlich jemand "Wo kommst du denn her?" - "Aus'm Wald. Im Wald is kalt." Ich find das gut.

Heute ist Kyrill gestorben. Das ist traurig. Aber auch nicht ganz so traurig. Ich bin nämlich ihre Wiedergeburt. Meine Freunde dürfen mich auch Kiki nennen. Oder Curry[wuchst]. Wie's beliebt.

Nach so viel aufwühlenden Dingen, muss ich mich jetzt erstmal erholen.
Gehabt euch wohl!
Kyrilline am 19.1.07 11:20


Und wenn's nicht Shibaba ist?

An einem wunderschönen Donnerstag Abend um zehn vor eins (jaja, ich weiß, dass das dann eher Donnerstag Nacht, Freitag Morgen oder sonstwas ist aber das ist MEIN Blog und auf MEINEM Blog ist es Donnerstag Abend. HEUL DOCH.) ist es mal wieder an der Zeit, den vergangegen Raum dieser Revue passieren zu lassen.
Fang ich mit den Ereignissen von höherer Aktualität an.
Erstens: Ich habe erfahren, dass ich NICHT nach England fahren werde. Ich kann förmlich den Ausdruck der Schadenfreude und Genugtuung in den Gesichtern diverser Menschen sehen. Weil sich da am andern Ufer so eine Liebestragödie abspielt, kann ich nicht ins Land der Falschrumfahrer. Gemein.
Desweiteren hatte die gute Maren gestern Geburtstag <3 Die ist nämlich jetzt auch endlich 16. Was ja auch langsam Zeit wurde. Da war ich dann auf der Feier und das war toll und supi, wie so Geburtstagsfeiern eben sind :]
Abends war ich dann mittem Daniel noch im Kino. Und da treff ich doch glatt den Bummskopp OO Und vergaß (Hohoho. Vergaß. Nein. Das muss man jetzt nicht verstehen, wenn man nicht grade Laura oder Bianca heißt.) doch glatt ihm zu sagen, dass er doch gefälligst wiederkommen und uns vernünftigen Geschichts-Unterricht geben soll. Pech :[
Nun, Déjà Vu rockt jedenfalls total. Bis auf ein paar Ungereimtheiten, aber von denen will ich jetzt mal absehen.
Schließlich ist der einmal von zweimal gestorben. Spricht doch für sich.
Später sah ich mir dann noch mit meinem Papa das Viertelfinale der Dat-WM an. Ja, soweit ist es schon mit mir gekommen.
Das kommt nur davon, dass mein Bruder icq und msn zerstört hat. Sonst hätt ich mit Sicherheit ein Leben gehabt und hätte mir diese Selbstzerstörung nicht antun müssen.
Der Tayler hat übrigens gewonnen. Gegen den bösen bösen Mason, der böse Sachen sagt und sowieso eine totale punani-bitch ist. Das letzte Viertelfinale hab ich dann leider verpasst. Das ist nämlich nichts für schwache Nerven ._.
So. Jetzt wissen alle, dass ich noch lebe.
Einen schönen Tag noch.
Und guten Rutsch und was man sich sonst noch alles sagt.
Eine wo Tyler vergöttert. am 29.12.06 01:09


Äte keine Lust.

Supi. Da schreibt man sich n Wolf, um die höchstinteressierte Außenwelt über die aktuellsten Ereignisse seines Lebens zu informieren und dann kackt der PC ab. Sowas mag ich nicht, sowas LIEBE ich. Jetzt hab ich keine Lust mehr. Aber um mir wieder etwa präschulische Disziplin anzutrainieren, werde ich meinen inneren Schweinehund [Hm. Schweinehund. Erinnert mich an etwas. Memo an mich selbst: Mehr dazu später.] überwinden und mich wiederholen.
Nun denn, Deutschland hat mich wieder. Bedenkt man, dass ich Deutschland bin, ist dieser Satz so sinnfrei, dass er schon fast wieder philiosophisch ist. Oder auch nicht. Wie dem auch sei.
Aus oben genannten Gründen möchte ich nun ohne Umschweife zum Thema kommen. Seltsam eigentlich, da ja das eigentliche Thema, das, wie schwer zu erraten war, der eben vergangene Russlandausstausch ist, ohne Umschweife an sich wenig interessant ist.
Wir sind also nach St Petersburg geflogen, im kleinen, häßlich, aber dafür umso unkomfortableren Bus nach Pskov gefahren. Über eine Ansammlung von Schlaglöchern, die man unsinnigerweise Straße nennt. Aber in Deutschland ist das ja auch viel leichter, Straßen in Ordnung zu halten, weil da ja nicht so eine Entfernung zurückgelegt werden muss. Wer diesen Satz verstanden hat, wird eindringlich gebeten, mich über dessen Bedeutung in Kenntnis zu setzen.
Meine Russland-Familie war nett, die Wohnung hübsch, die Stadt häßlich, die Kirchen protzig, die Schule nahezu erbärmlich. Über die Toiletten dieser werde ich mich zum Wohle aller gar nicht erst auslassen.
Da ich nicht der gerade der Detail-Mensch bin, wird das wohl für die Pskov-Zeit reichen müssen. Wer mehr erfahren will, wendet sich vertrauensvoll an andere.
Dann sind wir nach St Petersburg gefahren. Das Hotel war ganz nett, die Stadt häßlich, die Kirchen && anderes Denkmal-Gedönsetc protzig, die Reiseführerin erbärmlich.
So. Jetzt hab ich keine Lust mehr. Wenn mich eine Welle der Mitteilungslust, Kreativität und/oder Tatendrang durchfließt werde ich vielleicht weitererzählen. Oder meinen Kunstordner bearbeiten. Was an sich mehr Sinn machen würde. Weshalb ich mich dann wohl für ersteres entscheiden würde. Hoch lebe der Konjunktiv.
Das war's dann auch schon. Bis auf ein paar Wörtchen.
Ich. bedanke. mich. HERZLICHST. für. das. freundliche. Verhalten. den Gästen. gegenüber. und. die. Freundschaft. und. die. Gastfreundschaft. und. die Freundschaft. mit. den. Gästen. und. dafür. dass. es. nachts. kälter. ist. als. draußen. blah. und. so.
La Ura. Die Uhr. am 22.10.06 18:38


GEIL GEIL GEIL!

Nicht mal einen Monat nach meinem letzten Eintrag gibt's jetzt schon einen neuen! Das nenn ich flink. Lobet und verehret mich. Oder so.
Jedenfalls hab ich wieder ein bisschen zu erzählen. Nämlich über die Ferien. Die Herbstferien, um genau zu sein.
Die fingen nämlich letzte Woche Freitag an. Nach der Schule habe ich dann, evil wie ich bin, Klavier geschwänzt [Asche über mein Haupt. +bröselbrösel+] und habe stattdessen mit größtem Vergnügen Crêpes für meine heißgeliebte Familie fabriziert.
Von Samstag auf Sonntag hat die liebe Bianca dann ihren 16. Geburtstag gefeiert. Mit SingStar & Twister & ganz vielen Süßigkeiten & was man sonst noch für eine tolle Geburtstagsfeier braucht <3. Beim Twister spielen habe ich dann zwar glorreich verkackt, aber es ist eben noch kein Meister vom Himmel gefallen, sag ich mir immer.
Dienstag hielt ich mich dann bei Anne auf, um anschließend planlos aber bestimmt durch die Gegend gefahren bin und mir einen Stacciatella-Eisbecher geteilt habe. Ich muss sagen.. Eis + Schokoladenpudding + Soße = Liebe.
Abends fuhr ich zum Daniel, dessen Zimmer ich erst einmal ausführlich unter die Lupe nahm und dann den Titus beobachtete, wie er brotdummen Kindern von seinen Abenteuern berichtete. Außerdem habe ich noch mit allergrößter Leidenschaft Hungry Fish gespielt, bis mir dann das Handy entrissen wurde. Unhöflich.
Mittwoch tingelte ich dann mit dem Bus auf unmenschlichen Umwegen in die Stadt, um meine liebste Freundin Julia vom Bahnhof abzuholen. Diese hat sich in der Weltmetropol-Shopping-Stadt Wesel ganze ZWEI CDs und ein Hörnchen gekauft. Bei mir zu Hause wurde mir dann ein ti-ta-tolles Geburtstagsgeschenk überreicht, mit dem ich mit Sicherheit noch so einige Stunden verbringen werde. Dann verfielen wir dem Sudoku-Wahn, der sich ohnehin über die gesamten letzten Tage zog. Außerdem sah man sich noch Harry Potter an, von dem man aber seltsamer Weise relativ wenig mitbekam. Donnerstag fing der Morgen gegen ein Uhr an und man verbrachte den halben Tag mit Rumgammeln. Bis Bis BIS natürlich das Highlight am Abend anstand : Der Film SCHLECHTHIN;; Deutschland. Ein Sommermärchen.
Der Film rockt. ["GEIL GEIL GEIL!"] Mehr gibt's dazu nicht zu sagen.
Freitag sind wir ins Centro gefahren, wo ich vergeblich nach warmen Schuhen suchte. Warme Schuhe stinken. Lang lebe die Kälte. Zu Hauuuse ging dann die Sudoku-Liebe weiter bis wir dann den zweitbesten Film schlechthin gefunden haben. Mit dem treffenden Namen: Es lebt!
Kurzbeschreibung: Hank verwandelt sich beim Geschlechtsverkehr mit seiner Frau in lustigen, aber höchstagressiven Goldstaub. Haus verwandelt sich in Urwald. Sohn verliebt sich in Mädchen, dessen Freund ihn dann an eine Sonnenuhr kettet, was aber nur mäßigen Erfolg hat. Der äußerst auffallend schlecht gekleidete beste Freund des Sohnes spielt eigentlich keine Rolle (außer vielleicht, dass er den Vater des Mädchens später mit einem zufällig im Urwald liegenden Brett ausknockt), muss aber aus Vollständigkeitsgründen erwähnt werden. Die Bösen werden schließlich vom Urwald, der mittlerweile eher an irgendwelche Innereien erinnert, gefressen, erwürgt oder sonstwie eliminiert, die Guten bekommen irgendein äußerst erfolgreiches Mittel gegen Sonnenbrand und grüne Haut, die im Dunkeln leuchtet.
Ich fühle mich jetzt um einiges schlauer.
Die ZDF-Kulturnacht mit Wolfgang Petry tat dann ihr Übriges.
Samstag Mittag ist die Julia dann wieder nach Hause gefahren.
Bislang haben meine Ferien also total gerockt <3.
Bis auf die Tatsache vielleicht, dass manche Menschen sich irgendwie seltsam verhalten.
Wiedemauchsei, ich denke, der Eintrag reicht jetzt für die nächste Zeit. Das wird er wohl auch müssen, da ich schließlich ab Donnerstag in Russland bin. Das wird bestimmt auch hochinteressant.
In diesem Sinne
Valete, amici et amicae
[Man muss schließlich irgendwie für Latein lernen .__.]
La Ura. Die Uhr. am 8.10.06 18:54


Seltsam.

Wie kommt's, dass man auf die sinnlosesten Beiträge bei weitem mehr Kommentare kriegt als bei denen, die wo man wirklich irgendwo sagen kann, dass sie einen gewissen Inhalt besitzen?
Merkwürdig.
Ich bin jetzt übrigens 16. Töhö. Weiteres später.
Strontzi. am 14.9.06 16:47


Expliquez-lui que ce n'est pas notre style.

Ich wünsche einen guten Tag.
Für mich persönlich war der Tag irgendwie eigenartig. Wo doch alles so normal anfing. Um exakt 5:35 weckte mich mein Radio-Wecker. Ich hörte exakt 25 Minuten Lostprophets - Liberation Transmission [<3.]. Ich habe mich fertig gemacht. Ich habe um exakt 6:25 gefrühstückt. Um 6:45 habe ich Russisch gelernt. Um 6:48 meine Mutter geweckt. Um 7:08 Zarinas SMS gelesen. Um 7:12 zurückgeschrieben. Um 7:17 von zu Hause losgefahren.
Um 7:37 hab ich Daniel getroffen. Um 7:23 waren wir bei Anne. Um 7:48 bei Zarina. Um 7:56 an der Schule.
Hört sich alles ganz normal an.
In Französisch bin ich dann aber dummerweise öfter drangekommen als mir lieb war. Undzwar bei der Wiederholung der Lektion. Bei der Wiederholung der Grammatik. Beim Abfragen der Vokabeln. Ja, Laura, das ließ aber doch zu wünschen übrig. Ja, das sah ich auch so. Ja, man sollte mehr tun.
Vielleicht hat man aber gar keine Lust .__.
Nun denn, in der zweiten Stunde hatten wir dann Latein. Da schickt mir Daniel gestern 236 Seiten mit der Gesamtübersetzung, Lösungen zu allen Übungen des Cursus Continuus, und da eröffnet uns Caeser Meerjungfraumann, dass wir das Buch besser abschaffen. Weil wegen keine Ahnung nicht zugehört. Tough luck, buddy.
In der 3. Stunde hatten wir dann Englisch. Beziehungsweise Vertretung. Und deshalb sollten wir auch einen Aufsatz über die Story of our Childhood schreiben. Meiner Meinung nach ist es ein wenig früh für unsere Memoiren, aber früh übt sich. Ist auch total interessant, sich die Lebensgeschichten von 23 Leuten durchzulesen. Wobei.. wenn das jetzt bei myspace wär und es die Lebensgeschichte von eviligen emo-kids wäre, säh die Sache anders aus. Aber ich persönlich hatte nichts spannenderes zu erzählen als dass ich mit 4 auf meinem Dreirad von zu Hause weggelaufen bin. Nach einem dramatischen Street-Race mit ganz viel Autoexplosionen und Schießereien und dertolleschwarzepolizistwirdangeschossen und etwa 100 zurückgelegten Metern in die Freiheit wurde ich dann allerdings von meinem Bruder eingeholt.
Nun, dann hatten wir wiederum Vertretung. Also mal wieder Kunst. Das war doof. Weil ich nämlich Fische malen will. Es ist aber unpraktisch, einen Horizont ins Meer zu malen. Und Strand oder Wiesen oder Wolken sind unter Wasser ja auch irgendwo.. unpassend sagen kann.
Fünfte Stunde Chemie. Bei Brzzl. Hm. Kommentarlos.
Ich möchte nur darauf hinweisen, dass, wenn ihr 10l Benzin verbraucht, ihr 11003,5l Kohlenstoffdioxid erzeugt. Und das ist schlecht. Nur zur Information.
Meine heißgeliebten Mitschüler haben dann nach der 5. Stunde das pädagogische Institut verlassen. Leute wie Anne, Daniel und ich jedoch, haben eisern eine ganze 3/4 Stunde [Bemerkt ihr dieses Paradoxon?] in der Pausenhalle gesessen, das russische Alphabet gesungen und gemalt, diversen Menschen diverse Blätter geklaut und versteckt und uns gelangweilt.
Letzte Stunde Russisch. Da haben wir irgendwas mit Toiletten und Kacke gelernt, was aber "Wie heißt du?" heißt, oder so ähnlich. Wieauchimmer.
Wichtig anzumerken ist auch, dass ich Muskelkater habe. In meinen Ellbogen. Ich bitte euch.

So. Jetzt bin ich ganz schön stolz auf mich. Ganz schön lang geworden. Ich könnte jetzt auch noch vom Wochenende erzählen [Hach, Daniel, hatten wir Spaß, was? ACH! Du warst ja GAR NICHT DA! x3. Ja, das musste jetzt sein.], aber das wär doch irgendwo klassischerweise übertrieben sagen kann.

Also wünsch ich euch noch einen schönen vert de bouteille~igen Tag und so.
Mademoiselle Moi am 23.8.06 17:01


It's war, older.

Da mein letzter Beitrag vielleicht etwas, wie soll ich sagen sagen kann, kurz angebunden war, möchte ich nun in aller Deutlichkeit ausdrücken, dass ich mein Design SCHÖN finde. Jawohl. Und DAS ist nämlich wichtig. Nicht das Praktische.
Ich bitte euch. Welche Seite besucht ihr lieber?
Meine Seite, mit schönem Hintergrund, der dem Auge schmeichelt, einem hübschen Hover-Effekt, bei der aber temporär Scrollbalken auftauchen ODER eine Seite, deren gesamtes Layout schätzungsweise fünf verschiedene Farben aufweist und nicht mal eine Unterseite besitzt, dabei aber keine horizontalen Scrollbalken hat. (siehe hier )

Mir persönlich macht die Entscheidung keine großen Schwierigkeiten.
MC Laura am 20.8.06 15:26


 [eine Seite weiter]
layout by outoftheline at chaste.design. host: myblog.
Gratis bloggen bei
myblog.de